Unsere Förderpartnerschaft mit Ozeankind e.V

Gemeinsam ein Bewusstsein für den Umgang mit Kunststoff schaffen

“Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit Kunststoff – das würde ich mir wünschen.”, sagt Stapelstein Erfinder Stephan.

Diese Mission wollen wir mit euch teilen. Deshalb freuen wir uns, Förderpartner von Ozeankind e.V zu sein. Getrieben vom inneren Wunsch selbst aktiv gegen Plastikmüll zu werden setzen sich Marina und Micha, die Gründerin und der Gründer von Ozeankind, seit 2018 für ein erhöhtes Bewusstsein im Umgang mit Einwegplastik ein. Seitdem schafft der gemeinnützige Verein mit viel Herzblut national und international Uweltbildungs- und Recycling Projekte für Kinder und Jugendliche.

Kunststoff als unverzichtbares Material?

In vielen Bereichen unseres Lebens ist Kunststoff unverzichtbar. Aus unserem Alltag, sind Objekte, in denen Kunststoffe verarbeitet sind, nicht mehr weg zu denken: das Polster in der Couch, die Tastatur von deinem Laptop oder auch die Kanülen und Spritzen in der Medizin. Doch wenn er nur einmalig verwendet wird, achtlos in der Natur landet und nicht recycelt wird, schadet Kunststoff unserer Umwelt.

Gutes vs. böses Plastik

Es gilt, zwischen Kunststoffen verschiedener Qualität zu differenzieren oder vereinfacht ausgedrückt: es gibt “guten” und “schlechten” Kunststoff. Unsere Partner von Ozeankind haben einige davon aufgelistet.

Mehrweg Plastik = “guter” Kunststoff

Zu den “guten Kunststoffen” gehören Kunststoffe, die viele Jahre verwendet werden können und einen langen Lebenszyklus haben. Ein weiterer wichtiger Punkt sind die vielseitige Nutzungsmöglichkeiten eines Objekts aus Kunststoff: ein Objekt, das auf unterschiedliche Weise von mehreren Personen immer wieder genutzt werden kann, hat eine hohe Nutzungszeit. Bei Objekten mit diesen nachhaltigen Eigenschaften spricht man von Mehrweg-Plastik.

Einweg-Plastik = “böser” Kunststoff

Im Gegensatz sind Objekte aus “bösem Kunststoff” einmalig im Einsatz und danach unbrauchbar. Manchmal nur eine Sekunde, eine Minute oder ein paar Tage und dann landen sie im Mülleimer – oder noch schlimmer: achtlos irgendwo in der Natur. Immer wieder kaufen wir in Kunststoff verpackte Dinge, bei welchen die Verpackung direkt nach dem Auspacken im Müll landet. Bei solchen Objekten wird auch von Einweg-Plastik gesprochen.

Fazit: Kunststoff ist nicht pauschal böse

Zusammenfassend lässt sich sagen: Kunstoff und daraus hergestellte Objekte sind nicht pauschal schlecht. Es ist nur so, dass die Menschen zu viel “böses Plastik” benutzen und dann wegwerfen.
Deshalb rufen Ozeankind und Stapelstein für mehr Bewusstsein im Umgang mit Kunstoff auf.

Ein Objekt aus Kunstoff ist zusammenfassend also dann nachhaltig, wenn es 

  •  Vielseitig einsetzbar ist und eine hohe Nutzungszeit hat
  • Langlebig ist und mehrere Generationenen begleitet
  • Aus einem einzigen Kunststoff besteht und zu 100 % recycelt werden kann

Stapelstein ist offizieller Förderpartner von Ozeankind e.V

Seit Oktober 2021 unterstützt Stapelstein Ozeankind e.V mit einer Förderpartnerschaft. Hier erfahrt ihr mehr über Ozeankind.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

No Comments

Leave a Reply